Antergos partitioniert

Ich hatte einem Bekannten bei der Installation von Linux Antergos geholfen. Installationsmedium war eine 120GB SSD. Ich schlug folgende Partitionierung vor.

5 verwendete Partitionen

  1. /boot/efi fat32 200MiB
  2. /boot ext4 300MiB
  3. / ext4 20GiB
  4. /home ext4 93GiB
  5. /swap swap 6GiB

5 Partitionen in GParted auf einner 120 GiB SSD

GParted


Leider hatte ich während der Installation die /boot Partition mit fat32 formatiert. Gewünscht war ja eigentlich ext4. Das System läuft aber trotzdem.
Der große Vorteil der 5 verwendeten Partitionen ist, dass das System bei Problemen sehr einfach zu reparieren ist. Liegen alle Partitionen in Root ist eine Reparatur meisten nur schwer möglich. In diesem Fall muss dann das System neu aufgesetzt werden und die Backups werden eingespielt.

2 Gedanken zu “Antergos partitioniert

  1. Also 20GiB für /root sind doch etwas seltsam, denn auch bei Antergos dürfte da nicht viel an Daten anfallen, wird doch ein Standarduser als Systemverwalter angelegt.

    Für / statt für /root wäre der Speicherplatz sicher besser verwendet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *