Xubuntu 18.04 einrichten

07 Mai, 2018

Die Installation von Ubuntu 18.04 Bionic Beaver lief in ca. 10min durch. Ich habe zur Installation nicht den Live-Modus gestartet, sondern habe nach dem Boot des USB-Sticks gleich den Menüpunkt installieren ausgewählt. Während der Installation habe ich die Quellen für Drittanbieter-Software aktiviert. Das hatte zur Folge das mein Netzwerkdrucker Brother MFC-J4620DW nach der Installation fertig konfiguriert im System zur Verfügung stand. Ich spielte mein Backup ein.

 

    1. .firefox nach /home/benutzer

 

    1. .thunderbird nach /home/benutzer

 

    1. andere Programme nach /home/benutzer/.config

 


Meine benötigten Programme installieren.

apt install programmname programmname1 programmname2


Über den Pfad Einstellungen → Zusätzliche Treiber hatte ich mir noch den aktuellen NVIDIA-Treiber installiert.
Mein Home-Verzeichniss habe ich für andere User nicht lesbar gemacht.

chmod 700 $HOME


Das Gnome Software-Center habe ich deinstalliert.

sudo apt-get purge gnome-software


Ich habe Synaptic installiert.

sudo apt-get install synaptic


Jetzt kann ich mit dem System losarbeiten. :)

Linux Antergos installiert

09 Apr, 2017

Nach dem Scheitern der aktuellen Manjaro Version habe ich mich Linux Antergos zugewandt.
Ich erstellte mir einen USB-Stick mit der aktuellen Version von Antergos.
Nach dem booten von USB, begrüßte mich ein einladender Installer. Ich empfand sehr positiv, dass ich die gewünschte grafische Oberfläche auswählen konnte, sowie die weiteren Softwareauswahlmöglichkeiten. Für aktuelle Grafiktreiber gibt es auch Auswahlmöglichkeiten.

Nach der Installation begrüßte mich ein Arch ähnliches Xfce. Das System ist nicht so überladen, wie Linux Manjaro. Antergos benutzt die Paketquellen von Arch, mit Ausnahme weniger eigener Quellen, wie z.B. für yaourt.
Das System befand sich nach ca. 15 minütiger Installation auf meiner Platte. Daumen hoch für Antergos. :-)

Manjaro Installation schlägt fehl

08 Apr, 2017

Mit dem .iso manjaro_xfce-17.0.1-stable-x86_64.iso klappt bei mir keine Installation von Linux Manjaro.
Nach dem booten von Manjaro von dem benannten Image, erblickte ich einen neuen Installer. Ich war guter Dinge.
Im ersten Installationsversuch stürzte der Installer ab. Bei weiteren Versuchen mit vorpartitionierter Platte trat keine Besserung ein. Meine weiteren Installationsversuche scheiterten daran, dass der Bootloader nicht auf die Festplatte geschrieben werden konnte. :-(

Ich weiß noch nicht, wann ich Manjaro mit neuer ISO-Version testen werde.
Ich bevorzuge zur Zeit Arch Linux: :-)

Die Größe der Root-Partition

20 Nov, 2016

Bei meinen bisherigen Linux-Installationen habe ich immer eine Partitionsgröße von 10GB für die Root-Partition verwendet. Damit bin ich viele Jahre gut gefahren. Bei der Installation von Arch Linux auf meinem Desktop-PC habe ich mich mit diesem Wert sehr verschätzt.
Die Partition ist jetzt mit 9GB Daten belegt, für weitere Installationen ist der Platz zu knapp bemessen. Für meine zukünftigen Installationen halte ich eine Größe von 20GB der Root-Partition für angemessen. ;-)

Home