Manjaro Installation schlägt fehl

Mit dem .iso manjaro_xfce-17.0.1-stable-x86_64.iso klappt bei mir keine Installation von Linux Manjaro.
Nach dem booten von Manjaro von dem benannten Image, erblickte ich einen neuen Installer. Ich war guter Dinge.
Im ersten Installationsversuch stürzte der Installer ab. Bei weiteren Versuchen mit vorpartitionierter Platte trat keine Besserung ein. Meine weiteren Installationsversuche scheiterten daran, dass der Bootloader nicht auf die Festplatte geschrieben werden konnte.

Ich weiß noch nicht, wann ich Manjaro mit neuer ISO-Version testen werde.
Ich bevorzuge zur Zeit Arch Linux:

Syslinux und ext-Dateisysteme

Ab der Version Syslinux 6.03 müssen Partitionen bei 64Bit-Systemen anders formatiert werden.

Achtung: Seit Syslinux 6.03 werden einige der mit Version 1.43 der e2fsprogs (17. Mai 2016) neu eingeführten Eigenschaften wie z.B. die standardmäßig aktivierte 64bit Unterstützung der ext-Dateisysteme nicht mehr unterstützt. Siehe: [1] Syslinux bricht den Bootvorgang mit der Fehlermeldung ‚Failed to load ldlinux.c32‘ ab. Soll Syslinux von einer mit ext formatierten Partition booten muss beim Formatieren dieser Partition die Option ‚-O \^64bit‘ im mkfs-Befehl mit angegeben werden. Eine nachträgliche Umwandlung in 32bit-ext ist mit ‚resize2fs -s‘ möglich.

Quelle: https://wiki.archlinux.de/title/Syslinux

Die bisherige Formatierung, die den Fehler Failed to load ldlinux.c32 produziert, sah so aus.

mkfs.ext4 -L p_arch /dev/sda1

Wenn man Syslinux mit ext verwenden möchte, muss die Formatierung mit der Option -O \^64bit angepasst werden.

mkfs.ext4 -L p_arch -O\^64bit /dev/sda1

Mit diesem Wissen werde ich morgen eine neue Arch Linux Installation starten.