Steffen hat vor einem Jahr erklärt, wie man sein Netzwerk mit Unterstützung von  Pi-hole sauber hält.

kaffeeringe.de: Pi-hole filtert den Scheiß aus dem Netz

Ich habe mir ein Raspbian Lite installiert und eingerichtet. Ich bin im System eingeloggt und mache mich zu  Root.

pi@raspberry:~ $ sudo -s

Ich erstelle das Verzeichniss pihole.

root@raspberry:/home/pi# mkdir pihole

Ich wechsle in das Verzeichniss pihole.

root@raspberry:/home/pi# cd pihole/

Ich lade Pi-hole in das aktuelle Verzeichniss herunter

root@raspberry:/home/pi/pihole# wget -O basic-install.sh https://install.pi-hole.net

Nun starte ich das Installationsskript

root@raspberry:/home/pi/pihole# bash basic-install.sh

Wenn das Skript beendet ist, ist Pi-hole installiert.

Nun trägt man die IP des Raspberry Pi in seinem Router als DNS-Server ein. Ab jetzt filtert Pi-hole alle im Netzwerk aufgerufenen Webseiten.

Pi-hole updaten

Auch bei Pi-hole muss man Updates einspielen. Im Frontend von Pi-hole wird angezeigt wenn Updates zur Verfügung stehen.

Wenn das der Fall ist, geht man wieder in das Verzeichnis pihole und führt den Update-Befehl aus.

root@raspberry:/home/pi/pihole# pihole -up