Den Alsamixer nicht vergessen

In den letzten Tagen hatte ich Probleme mit der Tonausgabe auf meinem Desktop-PC mit Xubuntu 20.04. Es kam zu elektrischen Störgeräuschen bei der Wiedergabe vom Ton über die Lautsprecher und meinem Headset. Die Wiedergabe vom Ton war auch Zeit verzögert. PulseAudio funktionierte korrekt. Ich wusste mir nicht mehr zu helfen: Also stöberte ich ein wenig im Forum und im Wiki von ubuntuusers.de herum. Dann fiel mir ein, dass ich den Alsamixer noch nicht geprüft hatte.

Alsamixer v1..2.2
Alsamixer v1..2.2

Hier zeigte sich die Ursache für mein bestehendes Problem. Im Alsamixer war unter dem Reiter Aufnahme der Pegel bis über die Hälfte hochgezogen. Ich setzte nun den Pegel auf Null und mein Soundproblem war damit beseitigt.
Im Wiki zu PulseAudio ist der Hinweis zu finden: PulseAudio ersetzt ALSA nicht.
Wenn ich also mal wieder Soundprobleme habe schaue ich mir gleich PulseAudio und ALSA an.

PinePhone: SSH auf Ubuntu Touch

Ich nutze SSH auf meinem PinePhone, um administrative Aufgaben zu erledigen oder um Daten zwischen meinem Computer und dem PinePhone zu übertragen. Auf dem PC habe ich mir ebenfalls den User phablet erstellt, sowie einen Public-Key.

Zuerst starte ich den SSH-Dienst auf dem PinePhone.

sudo service ssh start

Ich übertrage auf dem PinePhone den Public-Key von meinem PC auf das Phone.

scp phablet@ip(pc):/home/phablet/.ssh/id_rsa.pub /home/phablet/.ssh/authorized_keys

Und weil das so schön ist, kopiere ich mir noch ein Lied und ein Video auf das PinePhone.

scp phablet@ip(pc):/home/phablet/Musik/tollesLied.mp3 /home/phablet/Music
scp phablet@ip(pc):/home/phablet/Videos/tollesVideo.mp4 /home/phablet/Videos

Da nun auf meinem PinePhone der Public-Key von meinem PC liegt, kann ich mich vom PC aus per ssh auf dem Smartphone einloggen.

ssh phablet@ip(pinephone)

sagt der ssh-client am PC:

ssh: connect to host ip(pinephone) port 22: No route to host

So starte ich den SSH-Dienst auf dem PinePhone über das Terminal neu.

Stop

sudo service ssh stop

Start

sudo service ssh start

oder gleich mit einem Restart

sudo service ssh restart

Der erste User am PinePhone heißt phablet und ist in der Gruppe sudo und kann Root-Rechte erlangen. Es ist aber nicht möglich die Konfiguration des SSH-Servers über die Datei /etc/ssh/sshd_config zu ändern.

Da wir den Public-Key auf das PinePhone, mit dem Befehl scp kopiert bekommen haben, sehe ich dafür auch keinen Anlass.

Viel Spaß mit SSH und dem PinePhone. 🙂

Hallo Focal Fossa

Ich habe nun meine Xubuntu Installationen auf 20.04 Focal Fossa hochgezogen. Heute vor 2 Jahren bin ich wieder auf Ubuntu gewechselt. Mit Bionic Beaver war ich sehr zufrieden. Ein Wechsel wäre noch nicht nötig gewesen, wäre da nicht die Neugier auf das Neue Xubuntu 20.04 LTS Focal Fossa.

Ubuntu
Xfce

Der Hauptgrund für meinen frühen Wechsel ist, das in Ubuntu 20.04 Mumble in Version 1.3 vorliegt. Mumble hatte in den letzten Monaten einen großen Versionssprung gemacht. Mumble ist aktuell eines meiner meist genutzten Programme. Meine Linux Communitys kommunizieren durch die aktuelle Corona Situation viel über diese Sprachkonferenzsoftware. Bbisher waren nur meine Gamerkollegen von Mumble begeistert. Das hat sich nun geändert und viel mehr User nutzen Mumble.

Vor einem Monat hatte ich erst mein Notebook mit der Beta von Xubuntu 20.04 LTS Focal Fossa bestückt. Ich installierte meine Programme und führte Tests durch. Dabei stellte ich fest das meine Conky-Konfiguration nicht mehr funktioniert. Grund dafür war eine veraltete Syntax in meiner .conkyrc.

Die Beta von Focal Fossa lief auf meinem Notebook so gut, dass ich auf meinen 3 Produktivmaschinen ebenfalls schon die Beta installiert hatte. Durch diese Erfahrungen konnte ich einige Arikel im Wiki von ubuntuusers.de aktualisieren.

Mein Fazit: Xubuntu 20.04 LTS ist eine sehr gelungene Distribution für den Linux-Einsteiger und auch für den erfahrenen LinuxUser.

Einen Speedtest in der Konsole ausführen

Wenn ich mit meinem Ubuntu-System die Geschwindigkeit meines Internetanschlusses testen möchte, so muss ich dafür keine Website besuchen.

Ich installiere mir aus der Paketverwaltung das Paket speedtest-cli.

sudo apt install speedtest-cli

Nun kann ich den Speedtest in meiner Konsole oder im Terminal mit dem folgenden Befehl starten.

speedtest-cli

Xubuntu 18.04: Warten auf den Login-Manager

Seit einigen Tagen dauert der Start meiner Xubuntu-Installation sehr lange. Ein Wechsel auf die Konsolen beschleunigt mitunter den Startvorgang. Dieses Phänomen beschreibt Nick in seinem aktuellen Video. Ich habe wie beschrieben ein Paket installiert, welches zur Lösung des Problems führt.

sudo apt install haveged

Nick überprüfte noch den systemd Status.

systemctl status haveged.service

Nun einem Reboot startet mein Rechner wieder flott durch.
Danke Nick

Xubuntu 18.04 einrichten

Die Installation von Ubuntu 18.04 Bionic Beaver lief in ca. 10min durch. Ich habe zur Installation nicht den Live-Modus gestartet, sondern habe nach dem Boot des USB-Sticks gleich den Menüpunkt installieren ausgewählt. Während der Installation habe ich die Quellen für Drittanbieter-Software aktiviert. Das hatte zur Folge das mein Netzwerkdrucker Brother MFC-J4620DW nach der Installation fertig konfiguriert im System zur Verfügung stand. Ich spielte mein Backup ein.

  1. .firefox nach /home/benutzer
  1. .thunderbird nach /home/benutzer
  1. andere Programme nach /home/benutzer/.config

Meine benötigten Programme installieren.

apt install programmname programmname1 programmname2

Über den Pfad Einstellungen → Zusätzliche Treiber hatte ich mir noch den aktuellen NVIDIA-Treiber installiert.
Mein Home-Verzeichniss habe ich für andere User nicht lesbar gemacht.

chmod 700 $HOME

Das Gnome Software-Center habe ich deinstalliert.

sudo apt-get purge gnome-software

Ich habe Synaptic installiert.

sudo apt-get install synaptic

Jetzt kann ich mit dem System losarbeiten. 🙂

Xubuntu 18.04 Bionic Beaver installiert

Ich habe mir jetzt doch Xubuntu 18.04 auf meinem Produktiv-Rechner installiert. Ich möchte wissen wie 18.04 läuft und wo es eventuell Probleme gibt.

Bionic Beaver
Xubuntu 18.04 Bionic Beaver

Hintergrund der Aktion ist, dass ich auf ubuntuusers.de am Wiki mitarbeiten möchte. Mir ist aufgefallen, dass viele Artikel seit mehreren Ubuntu-Versionen nicht mehr gepflegt werden.
Das Ubuntu Wiki ist auch immer eine Anlaufstelle für Anwender anderer Distributionen. Gerade deshalb finde ich es sehr wichtig, dass dieses Wiki aktuell gehalten wird. Ich denke wir erfahrenden Linux-User haben auch eine Verantwortung dafür, dass die Dokumentationen über GNU/Linux gepflegt werden. 🙂

Seit Ubuntu 12.04 können wieder Dateien per Kontextmenü verschlüsselt werden. In den Ubuntuversionen zwischen 10.04 und 12.04 war diese Funktionalität entfernt worden.
Es muss das Paket seahorse-nautilus installiert werden.

sudo apt-get install seahorse-nautilus

Nun muss der Rechner neugetartet werden, damit die Erweiterung in den Dateimanager und in das System integriert wird.

Kontextmenü im Dateimanager Nautilus
Kontextmenü Ubuntu 12.04

Möchte man nun eine Datei(Geheimedatei) verschlüsseln, muss diese rechtsgeklickt werden und im Kontextmenü Verschlüsseln … angewählt werden. Nun wählt man den öffentlichen Schlüssel des Empfängers aus und es wird die Geheimedatei.pgp erstellt.
Zum Entschlüsseln genügt ein Doppelklick auf die Geheimedatei.pgp.

Zur Beachtung: Der Dateiname bleibt lesbar. Also sollte man, um nicht neugierige Blicke anzuziehen, die Datei nicht Geheimedatei nennen.
Auf diese Weise kann man nun auch private Dateien durchs Internet schicken ohne das andere mitlesen können.