shutdown: Der letzte Befehl des Tages

28 Aug, 2018

Der letzte Befehl des Tages, den ich ins Terminal eingebe ist oft der shutdown-Befehl.
Der Befehl ist ausschließlich root (dem Administrator) vorbehalten. Shutdown ist der sicherste Weg Linux zu beenden . Das Herunterfahren mit shutdown kann durch verschieden Optionen individualisiert werden.

Um den Rechner herunterzufahren nutzt man:


shutdown -h now


Um den Rechner herunterzufahren und neuzustarten gibt man ein:


shutdown -r now


Eine andere Möglichkeit einen Rechnerneustart zu erreichen ist auch:


sudo reboot

Häufig ist es so, dass ich meinen Rechner zeitgesteuert herunterfahren möchte. Der PC soll noch arbeiten z.B. Downloads und Kopiervorgänge beenden,Nachrichten empfangen oder der Musikplayer soll mich in den Schlaf spielen. Auf keinen Fall soll der PC die ganze Nacht durchlaufen.
Darum gebe ich ein, wann der Rechner herunterfahren soll, hier im Beispiel ist es 23.00 Uhr.


shutdown -h 23:00


Um den shutdown abzubrechen reicht ein:


shutdown -c

Das sind nur einige Beispiele. Linux und der shutdown-Befehl können noch viel flexibler angewendet werden. Es hängt davon ab, was man machen möchte.

SSH Service neugestartet

05 Aug, 2018

Ich habe auf meinem Raspberry Pi die /etc/ssh/sshd_config bearbeitet. Im Anschluss habe ich den SSH Daemon neugestartet.

service ssh restart


Ich habe das natürlich als root erledigt. :-)

Xubuntu 18.04: Warten auf den Login-Manager

13 Jul, 2018

Seit einigen Tagen dauert der Start meiner Xubuntu-Installation sehr lange. Ein Wechsel auf die Konsolen beschleunigt mitunter den Startvorgang. Dieses Phänomen beschreibt Nick in seinem aktuellen Video.
Ich habe wie beschrieben ein Paket installiert, welches zur Lösung des Problems führt.

sudo apt install haveged


Nick überprüfte noch den systemd Status.

systemctl status haveged.service


Nun einem Reboot startet mein Rechner wieder flott durch.
Danke Nick

Xubuntu 18.04 einrichten

07 Mai, 2018

Die Installation von Ubuntu 18.04 Bionic Beaver lief in ca. 10min durch. Ich habe zur Installation nicht den Live-Modus gestartet, sondern habe nach dem Boot des USB-Sticks gleich den Menüpunkt installieren ausgewählt. Während der Installation habe ich die Quellen für Drittanbieter-Software aktiviert. Das hatte zur Folge das mein Netzwerkdrucker Brother MFC-J4620DW nach der Installation fertig konfiguriert im System zur Verfügung stand. Ich spielte mein Backup ein.

 

    1. .firefox nach /home/benutzer

 

    1. .thunderbird nach /home/benutzer

 

    1. andere Programme nach /home/benutzer/.config

 


Meine benötigten Programme installieren.

apt install programmname programmname1 programmname2


Über den Pfad Einstellungen → Zusätzliche Treiber hatte ich mir noch den aktuellen NVIDIA-Treiber installiert.
Mein Home-Verzeichniss habe ich für andere User nicht lesbar gemacht.

chmod 700 $HOME


Das Gnome Software-Center habe ich deinstalliert.

sudo apt-get purge gnome-software


Ich habe Synaptic installiert.

sudo apt-get install synaptic


Jetzt kann ich mit dem System losarbeiten. :)

Xubuntu 18.04 Bionic Beaver installiert

06 Mai, 2018

Ich habe mir jetzt doch Xubuntu 18.04 auf meinem Produktiv-Rechner installiert. Ich möchte wissen wie 18.04 läuft und wo es eventuell Probleme gibt.


Xubuntu 18.04 mit Xfce und Conky


Hintergrund der Aktion ist, dass ich auf ubuntuusers.de am Wiki mitarbeiten möchte. Mir ist aufgefallen, dass viele Artikel seit mehreren Ubuntu-Versionen nicht mehr gepflegt werden.
Das Ubuntu Wiki ist auch immer eine Anlaufstelle für Anwender anderer Distributionen. Gerade deshalb finde ich es sehr wichtig, dass dieses Wiki aktuell gehalten wird. Ich denke wir erfahrenden Linux-User haben auch eine Verantwortung dafür, dass die Dokumentationen über GNU/Linux gepflegt werden. :)

Debian Stretch auf dem Lenovo B560

29 Apr, 2018

Auf meinem Notebook dem Lenovo B560 setze ich seit vielen Jahren Debian als Betriebssystem ein.

   Debian mit Xfce und Conky


Um den Broadcom-Treiber für das WLAN installieren zu können, schalte ich die Backports frei.
Ich erweitere die /etc/apt/sources.list um die folgende Zeile:

deb http://ftp.de.debian.org/debian stretch main non-free


Danach aktualisiere ich die Paketquellen.
sudo apt-get upgrade
Ich aktualisiere das System.
sudo apt-get update
Nun kann in Synaptik nach Broadcom gesucht werden. Das gefundene Paket firmware-brcm80211 installiere ich.
Nach einem Neustart kann mit dem NetworkManager das WLAN konfiguriert werden.
Ansonsten gibt es auf dem Lenovo B560 mit Debian keine weiteren Stolpersteine zu bearbeiten. ;)
Viel Spaß mit Debain :)

Home ← Ältere Posts